87387

 

Die Psychologie der Sterbebegleitung und der Trauerarbeit -

Sterbebegleitung und Trauerarbeit in Pflegeberufen und für Ehrenamtliche Sterbebegleiter.

Zielgruppe: Mitarbeiter/innen in Betreuungs- und Pflegeberufen, sozialen Einrichtungen, Hospizen, Seelsorgemitarbeiter, Krisendiensten, ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen, Präsenzkräfte in der Seniorenbetreuung, Betreuungskräfte nach § 53c und Interessenten.

Am 8. Dezember 2015 ist das neue Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland in Kraft getreten. Sterbenden Menschen soll damit ein würdiges und Selbst bestimmtes Leben auch in ihrer letzten Lebensphase ermöglicht werden. Im SGB V § 132g Abs. 3 SGB V haben Versicherte einen Anspruch auf eine individuelle Sterbeberatung zu den Hilfen und Leistungen der Hospiz- und Palliativversorgung und auf eine psychosoziale und seelsorgerische Betreuung (Sterbebegleitung). Nicht nur vollstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sollten ihren Bewohnerinnen und Bewohnern eine gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase anbieten können, damit die pflegerische, psychosoziale und seelsorgerische Unterstützung in ihrer letzten Lebensphase durch ein multiprofessionelles Team ermöglicht wird.  
In unserer Gesellschaft gibt es keine verbindliche Form für den Umgang mit dem Sterben und dem Tod, dadurch dass das Lebensthema Tod ausgeblendet und tabuisiert wird.  In den Familien wird das Wissen nicht mehr so wie früher von Generation zu Generation weitergegeben. Dadurch wird es schwer für uns Menschen, würdevoll zu sterben.
Sterben und Tod sind Themen, denen wir im Privatleben lieber ausweichen, die wir auf später vertagen.  
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pflegeberufen können das nicht, sind direkt mit sterbenden Menschen konfrontiert. Aber wie kann man solchen hohen emotionalen Herausforderungen begegnen? Gefühle wie Mitleid oder Trauer kann man nicht einfach "ausschalten", wenn sie da sind, sind sie da und "überkommen" einen.  

Inhalte dieser Fortbildung:  
- Was können wir im Angesicht des Sterbens tun?  
- Der psychologische Sterbeprozess.  
- Die Phasen des Sterbe- u. Trauerprozesses und ihre Begleitung.  
- Wie gehen wir mit Trauer u. Berührt-Sein um?  
- Wie begegnen wir den Angehörigen von Verstorbenen?  

Das Seminar bietet Möglichkeiten, wie wir Sterben u. Trauer handhaben können und vermittelt Möglichkeiten der Sterbebegleitung sowie Rituale.
Der Kurs ist nicht nur für Menschen gedacht, die berufsbedingt mit dem Sterben zu tun haben, sondern auch für alle anderen, die ein privates Interesse an diesem Thema haben.

 

 

Anmeldungen mit der Kursnummer bei:

 

 

 

 

Praxis Jean-Paul Beffort,

Seminarhaus Brunnenhof  

Meyerskamp 4, 28857 Syke

 

www.praxis-jeanpaul-beffort.de  info@praxis-jeanpaul-beffort.de

 

Tel: 04260 - 951 97 26

Mobil: 0151 - 401 38 200

 

Termin n. Vereinbarung   

 

E-Mail
Anruf
Infos